Familienfreundliche Spar-Challenge

Money-making Family, wie man mit wenig Aufwand und viel Spaß Geld spart

Sparen kann Spaß machen und wenn es Spaß macht sind Kinder meistens davon begeistert und wenn Kinder vom Sparen begeistert sind ist das doch eine gar nicht mal so blöde Sache,…. Oder? 🙂

Halli Hallo zu einem wirklich geilen Thema heute, denn ich habe die Spar-Challenges selber gemacht, ein wenig abgewandelt- also familientauglich umgemodelt und hab soooo Bock drauf das mit euch zu teilen.
Ich bin sicher die eine oder andere Variante wird auch zu dir und deiner Familie passen!

#1 Die Kleinvieh macht auch Mist – Challenge
Kleingeld aus deinem Portemonnaie in die Spardose packen. Egal wie viele Münzen so in deinem Geldtäschchen herumliegen, am Ende des Tages oder Ende der Woche, je nachdem wie es für euch am Besten passt – ab damit in die Spardose. Wer Kinder hat weiß wahrscheinlich wieviel Freude es einem Kleinkind macht die Münzen in die Dose zu stecken. Je nach Alter der Kids kann man mehrere Dosen aufstellen und sie nach Größe oder Wert der Münze sortieren lassen. Und das absolut ultimative Highlight für Kids die schon Taschengeld bekommen ist, die abschließende Schätzung. Das funktioniert so: jedes Familienmitglied schätzt wieviel Geld in der Spardose sich nun angesammelt hat, gewinnt das Kind wird der Betrag verdoppelt!

#2 Die 52-Wochen Spar – Challenge
Diese habe ich selber bei https://www.minimalfrugal.com/ entdeckt und war sofort hin und weg! Probs an dieser Stelle zu dem unheimlich tollen, informativen Blog von Valentina! Hier geht es darum, dass du jede Woche deine Sparsumme um einen Euro erhöhst. zB: In der ersten Woche 1€ in der zweiten Woche 2€, fünften Woche 5€, 10. Woche 10€ und so weiter… in der letzten Woche kommst du dann also auf 52€- und jetzt festhalten: wenn du das brav durchziehst kommst du auf eine stolze Summe von 1.378€!! Da kann man sich schon echt was Tolles leisten. Auch hier wieder für Familien eine tolle Möglichkeit die Kinder zu integrieren! Schulkinder können mitzählen wie viel man weglegen muss, sofern sie schon so weit zählen bzw. rechnen können. Oder Teenager können mitinvestieren- jedes Familienmitglied übernimmt einen Anteil zB. 10%, 20% 70% und der Gewinn wird dann ebenso aufgeteilt.
Gerne kannst du dir hier von uns eine Vorlage schnappen die wir liebevoll erstellt haben 😊

#3. Die Retro-52-Wochen Spar – Challenge
Für alle ideal die sich denken: „Ach neeeee 200 Euro in einem Monat sparen und das auch noch vielleicht im Dezember wo ausgerechnet Weihnachten ist (vorausgesetzt du beginnst die Spar-Challenge im Jänner) !?
Das ist mir zu mühsam.“
Für all jene gibt es keine Ausreden, denn die Retro-52-Wochen-Spar – Challenge funktioniert genauso wie die 52-Wochen Spar – Challenge nur eben genau rückwärts. Also man fängt mit 52€ an, dann die Woche drauf 51€, 50€, … 20€,…5€,…1€ und siehe da, wer lieber gleich in den sauren Apfel beißen und sich dann zum Schluss über die Peanuts freuen will, der macht die Retro-52-Wochen Challenge. Und als kleine Notiz am Rande: Fängst du im Jänner mit der Retro-Challenge an, hast du zu Weihnachten schon richtig viel Geld angespart und musst dir absolut keine Sorgen mehr über die Finanzierung deiner Geschenke machen.
Auch hierzu habe ich eine Vorlage für euch erstellt- melde dich wenn du sie haben möchtest.

#4. Die Zufalls-Challenge
Das wird den Kindern super gut gefallen! Sprecht euch vorher ab wie viel Geld ihr insgesamt sparen wollt und in welchem Zeitraum. Gebt euren Kindern dann einen Zirkawert in welchen Rahmen sich die Sparraten bewegen sollen, oder lasst ihnen freie Hand. Die Kids dürfen dann ganz alleine und völlig geheim auf Zetteln den jeweiligen Betrag zum Sparen aufschreiben.
Beispiel:
Wir wollen in Summe 500€ in einem Zeitraum von 6 Monaten sparen. Das wären also 83,33€ im Monat. Da wir uns aber auch eine theoretische Sparrate von 200€ leisten könnten, kann also die Sparrate zwischen ca. 25€ und 200€ schwanken. Wir lassen also unser Kind entscheiden wie viele Euro wir pro Monat, oder Woche weglegen sollen.
Das ist toll da sie rechnen müssen sodass das Endergebnis dann stimmt bzw. macht es doch auch einfach Spaß den Eltern mal Vorschriften zu machen 😊

Sind die Kids allerdings noch klein und können diese Aufgabe noch nicht selbstständig bewältigen, so schreibt beispielsweise mögliche Varianten vor und die Kinder dürfen dann die Reihenfolge der Beträge auswählen und euch in nummerierten, verschlossenen gerne auch bemalten Kuverts übergeben. Oder für Kleinkinder, so wie mein Sohn, sie dürfen die Zettelchen zu kleinen Knäul zusammen wutzeln und in einer Box versenken, wo wir dann nach Zufallsprinzip herausfischen (was natürlich auch der Zwuck machen darf )

#5: Das freie Sparen mit dem Progress-loading-Balken:
Nehmt unsere Vorlage: Den Progress-Balken und definiert die einzelnen Abschnitte
zB:  |100€ | 200€ | 300€ | usw…
Immer wenn ein Meilenstein erreicht ist wird der Progress-Balken bis dorthin ausgemalt.
Außerdem kann man dazu Wetten abschließen.
zB: Ich befülle den Balken nur mit Geld welches ich aus Verkäufen generiere ( die 10 unbenützten Handtaschen, doppelten Spielsachen, nicht mehr gebrauchten Möbeln,…) und wette, dass ich Summe x in y Tagen knacke. Noch lustiger wird das ganze wenn jedes Familienmitglied seinen eigenen Balken mit seinen eigenen Verkäufen befüllen muss, das wird also ein Wettstreit wer der bessere Sparer ist😊
Es muss auch nicht zwangsläufig Geld aus Verkäufen sein, es könnte auch aus Gelegenheitsjobs, Pfandrückgaben, Geldbörsen Kleingeldsammlung oder einer Mischung aus allen sein.
Lasst eurer Kreativität freien Lauf und macht ein Spiel daraus. Stellt eure eigenen Regel auf und werdet spielerisch zu Sparmeistern !

Einen weiteren Spartipp hab ich noch, welcher zwar nicht direkt Kinder integriert aber irgendwie ganz nebenbei herlaufen kann:

#6: Die Ratenzahlung/Abonnement Challenge
Wer eine Rate, sei es für einen neuen TV oder sein Auto, abbezahlt, oder ein monatliches Abonnement gekündigt hat- der hat „plötzlich“ Geld zur Verfügung welches er theoretisch nicht braucht, denn während dem Abbezahlen bzw. Abonnieren hat es ja auch geklappt, dass dieser Betrag nicht verfügbar war. Nun rechne dir aus wie viel Geld du damit in der Zeit x sparen könntest. Lass es einfach weiterhin von deinem Konto abbuchen, nur eben auf dein Sparkonto. Beispiel: Ich habe die letzte monatliche 35€ Rate für ein Möbelstück von Ikea bezahlt und lass diese 35€ nun auf mein Sparkonto namens „neuer Laptop“ überweisen. Dann kann ich mir nach einem Jahr ohne dass es mir dabei wehgetan hat, einen neuen Laptop um knapp über 400€ leisten. Natürlich könnte man direkt mit einem Sparplan beginnen, denn wenn ich diese 35€ in einen ETF investiere nehme ich direkt Zinsen mit 🙂 Es gibt bereits Sparpläne ab 25€ dazu muss man die verschiedenen Anbieter abchecken, wo ab welcher Summe bespart werden kann. Aber das werden wir noch alles erläutern !

Ich bin mir sicher egal welche Challenge du ausprobierst das Endergebnis wird immer dasselbe sein:
ABSOLUTE FREUDE ÜBER DAS ERSPARTE VERMÖGEN!
Reinvestiere das Geld in Wertpapiere, Sparpläne oder stockt euren Notgroschen damit auf, gönnt euch ein schönes Familienessen, einen tollen Ausflug ins Abenteuerland oder einen Urlaub.
Was auch immer euch Freude bereitet, genießt euren Erfolg und startet eine neue Challenge!

Ich würd mich über Feedback und eure Erfolgstories freuen!
Bis dahin fröhliches Sparen und bis zum nächsten Mal!

2 Kommentare zu „Familienfreundliche Spar-Challenge

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: