Inflation – der schleichende Tod

Warum dein Geld stirbt wenn du nichts damit machst und wie du dem entgegenwirken kannst

Hast du dich schon mal ernsthaft mit dem Begriff Inflation auseinander gesetzt? Wenn ja, dann weißt du sicher schon, dass es nichts gutes ist und sie gegen uns bzw. unser Geld arbeitet.

Inflation bedeutet nichts anderes wie Geldentwertung. Also unser Geld verliert ständig an Wert. Das bedeutet, dass man sich um den Betrag einfach weniger leisten kann.
Ein Beispiel:

Das Paradebeispiel – die Eiskugel!
Hat man früher von 3 Kugeln Eis um Betrag x kaufen können- so ist es heute nur mehr… eine Kugel.

Wieso wird das Geld denn nun weniger wert?
Die Zentralbank druckt ständig Geld nach, das heißt es befindet sich mehr Geld im Umlauf, darum wird das Geld im Gesamten weniger wert.
Verkäufer wollen ihre Kaufkraft aber beibehalten, deswegen wird, simpel gesprochen, alles teurer – Lebensmittel, Dienstleistungen bzw. allgemein die Verbraucherpreise.

Gefährlich wird die Inflation vorallem für jene, die zB. keine Gehaltsanpassung bekommen haben, oder ihr Geld einfach zuhause bunkern- denn so wird durch den schleichenden Prozess der Geldentwertung, ihr Erspartes oder Einkommen weniger wert und durch die Inflation schließlich irgendwann ganz aufgefressen.

Inflation und Kaufkraftverlust. Ein Rechenbeispiel.

Die Inflation zieht direkt eines mit sich: Kaufkraftverlust.
Ein Beispiel:
Sind 1000€ im Umlauf und ein Kaffee kostet 1€ so kann man sich bei einem Gehalt von 50€ genau 50 Kaffees kaufen. Jetzt werden 20€ von der Zentralbank nachgedruckt und gesamt somit 1020€ im Umlauf. Der Coffeeshop erhöht nun den Preis für einen Kaffee auf 20/1000 +1 = 1,02€ um weiterhin genau so viel zu verdienen wie zuvor. Hat man selbst aber keine Gehaltserhöhung also Indexanpassung erhalten und verdient weiterhin 50€ kann man sich nicht mehr 50 Kaffees leisten sondern nur mehr 49.

2020 betrug in Österreich die Inflationsrate 1,8%*

Was bedeutet das nun für unsere Sparanlagen?

Vergleicht man nun die in Österreich beliebteste Sparform – das Sparbuch und die Inflationsrate, so sieht man sofort dass das nicht gut gehen kann. Sprich: Inflation frisst Zinsen 😦

Ein Sparbuch wird zur Zeit in Österreich verzinst mit ca. 0,1%pa!
WOW! Da will man sofort zur Bank rennen und sein gesamtes Geld hinbringen…
Noch schlechter als das Sparbuch ist das Girokonto. Hier gibt es 0% oder teilweise sogar schon Negativzins.

Also, was muss man tun um der Inflation entgegenzuwirken?


INVESTIEREN!

Das Geld zu Hause bunkern – bringt nichts außer Verlust (keine Zinsen – Inflation)
Geld am Girokonto versauern lassen – bringt ebenfalls nichts (negative – bis keine Zinsen , Inflation)
Geld aufs Sparbuch legen bei Zinsen unter – at least 3% – bringt auch nichts (zu wenige Zinsen, Inflation)

Was aber der Inflation entegegenwirken kann sind Investitionen die dir mehr Rendite bringen!
Zinseszinsen arbeiten lassen und für alle die ein wenig mehr Risiko eingehen wollen, noch mehr Rendite raus holen!

Beispiele sind zB. ETFs. Also Exchange traded funds. Hier kann man relativ einfach sein Geld breit diversifiziert anlegen (zB. in einen MSCI WORLD,…) – bei einem gut performenden Index kann man sehr wohl von bis zu 10%pa erwirtschaften. Aber selbst wenn der ETF nur durchschnittlich mit 5%pa performed – bist du noch immer weit weg von der Inflation. Also in Sicherheit.

Beispiel Vergleiche aus 2020 von Finanztip:

Index/ETFArt der
Nachbildung
Kosten
(TER) p.a.
Wertent-wicklung p.a.1Gewinn,
Anlage 
10.000 €  
MSCI World Netto-Index  10,53 %6.500 €
iShares Core  (ISIN: IE00B4L5Y983)physisch0,2 %10,65 %6.590 €
Xtrackers Swap  (ISIN: LU0274208692)synthetisch0,45 %10,60 %6.547 €
Xtrackers  (ISIN: IE00BJ0KDQ92)physisch0,19 %10,59 %6.540 €
Source
(ISIN: IE00B60SX394)
synthetisch0,19 %10,58 %6.533 €
Amundi
(ISIN: LU1681043599)
synthetisch0,38 %10,50 %6.476 €
UBS
(ISIN: IE00BD4TXV59)
physisch0,3 %10,48 %6.463 €

1 durchschnittliche Jahresrendite für den Zeitraum 2015 bis 2019
Quellen: MSCI, ETF-Anbieter, Finanztip-Berechnungen (Stand: 5. März 2020)

Es gibt viele verschiedene Möglichleiten das Geld für sich arbeiten zu lassen:
-ETF
-AKTIEN
-ANLEIHEN
-EDELMETALLE
-IMMOBILIEN

-P2P
-KRYPTO

Was noch durchaus wichtig zu erwähnen ist:
Bei Inflation steigt der Sachwert!

Das heißt, wer in Edelmetalle wie zB. Gold oder Immobilien investiert profitiert quasi von der Geldentwertung.

Also wenn du eher der Typ bist der etwas zum „Angreifen“ braucht und nichts mit Wertpapieren anfangen will, dann kannst du durchaus dein Geld gut angelegt in Sachwerte investieren und dich so vor der Inflation schützen.

Nichts desto trotz muss vor jeder Investition alles gut geprüft werden und sei dir immer über eines bewusst, der wohl bekannteste 99,6 Mrd. schwere Investor Warren Buffet handelte stets nach seinem Leitsatz:

„Never invest in a business you cannot understand.”

Warren Buffet

Zu gut Deutsch: Investiere nur in das was du verstehst!
Aber wie wir gerade gesehen haben:

Viel riskanter als zu Investieren, ist nicht zu investieren!

Deshalb:
checke deine Finanzen
führe dein Haushaltsbuch,
finde deine Sparrate
(dazu kannst du gerne das gratis Workbook verwenden auf dem Beitrag: Sparrate ermitteln )
und starte deine Investitionen – werde zum Investor (einen Börsenleitfaden findest du hier )

Also starte noch heute und lauf der Inflation davon!


Du willst uns unterstützen? Dann like, kommentiere und teile den Beitrag mit deinen Freunden! Abonniere unseren Newsletter und stöbere dich durch unsere Empfehlungen: für dich – Vielen Dank für deine Unterstützung!

Disclaimer: Wir verwenden auf dieser Seite Affiliate-Links. Wenn du über diese Links einen Einkauf oder eine Anmeldung tätigst, dann erhalten wir eine Provision. Du hast dadurch keine Nachteile, für dich fallen auch keine zusätzlichen Kosten an. 
Wenn du diese Links benutzt, hilfst du uns, diesen Blog weiterhin kostenlos betreiben zu können. Natürlich ist es aber dir überlassen, ob du diese Links nutzt.
Vielen Dank dir, wenn du sie benutzt! 

Alle Informationen auf diesen Blog sind persönliche Recherche, subjektive Meinungen und selbst erprobte Ratschläge, es handelt sich hier um keine Anlageberatung. Gerne kannst du uns persönlich schreiben, wenn du mehr wissen willst: Kontakt

*Quelle: WKO Österreich Statistik Austria

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: